Bahn Plan4c25_neu_kl

 Im Außenbereich des Emser Bergbaumuseums wurde eine kleine Bahnanlage in 600 mm Spurweite verlegt, die den schienengebundenen Transport in den heimischen Bergwerken veranschaulichen soll. Gleichzeitig frönen hier aber auch einige Mitglieder der "Arbeitsgemeinschaft Bahnen und Bergbau e.V." ihrer privaten Grubenbahn-Leidenschaft, welche sich ergänzend in das Gesamtkonzept einbinden lässt. Derzeit gibt es einen festen "Fahrtag" am 1. Mai, an dem alle drei Loks über die Gleise am Steigerhaus rumpeln. Darüber hinaus dient die Bahn dem "innerbetrieblichen" Materialtransport, d.h. man kann auch an den Arbeits-Samstagen sowie unter der Woche mitunter Bahnbetrieb beobachten.

Anhand der Fahrzeugliste ist der Bestand des Rollmaterials ersichtlich. Man ist bestrebt, Gerät aus dem  Rhein-Lahn-Kreis zu sammeln und vorführbereit zu halten. Die bislang verlegte Schienenstrecke beläuft sich auf rund 190 Meter. Insgesamt fünf Weichen und eine Drehscheibe verbinden die Gleisstränge, deren Schienenprofile die Typen S-20 (Streckengleis und Lokschuppenanschlüsse) sowie S-18, S-14 sowie S-12 aufweisen.

Ein massiver, dreigleisiger Lokschuppen (Gleisnutzlänge je 4,30 m) beherbergt die vorhandenen Maschinen. Im Schuppen ist eine kleine Ausstellung über Gruben- und Werksbahn der Bad Emser Bergwerke im Aufbau. Die historische Bahnhalle ist ebenfalls an das Schienennetz angeschlossen, verfügt über eine Drehscheibe mit zwei Stumpfgleisen und dient u.a. der Unterstellung der Gruben-Personenwagen.

Die Gleispläne zeigen den Stand 12/2009 sowie unser Erweiterungsprojekt.

Bahnprojektskizze

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Realisierung einer seit längerer Zeit ins Auge gefassten Fahrstrecke hat begonnen. Ausschlaggebend war unser engagierter Nachbar Christoph Heuchemer, der dem Verein gestattete, auf einem Wiesengrundstück hinter der Tennishalle Strecke und Kehrschleife zu verlegen - insgesamt rund 130 Meter Gleis. Ein erster Abschnitt ist fertiggestellt. Die Vollendung des Projektes soll 2015 mit dem Bau der Kehrschleife hinter der Tennishalle erfolgen. Das Grundstück selbst bleibt naturbelassen und wird vom Verein 3-4 Mal pro Jahr gemäht. Wenn die letzte Schraube eingedreht ist, verfügt die Museums-Bahnstrecke über eine Gesamtgleislänge von rund 280 Metern.

HP-Weichenbau-30_10_2015-elschmittWeiche02

Weichenbau20Juni2015-ESchmidt-3Viele Samstage waren für den Bau einer neuen Weiche aus              S 20-Schienenprofil nötig. Sie wird für unsere Neubaustrecke (Kehrschleife) benötigt, deren Bau erst mit deren Fertigstellung starten kann.

Fotos: Christian Gasterstädt (Drohnenkamera) und Elfriede Schmidt.

Fahrzeugliste

Lokomotiven