Das Emser Bergbauarchiv

Der Aufbau des "Emser Bergbauarchivs" (EBA) begann 1984, als durch die Stiftung unseres sp√§teren Mitgliedes Alois Franz (+) zwei Lieferwagenfuhren Akten- und Planmaterial des ehemaligen Bergwerksbetreibers "Stolberger Zink AG" √ľbernommen werden konnten. Diese Unterlagen - jahrelang unbeachtet in einem alten  Schuppen gelagert - wurden m√ľhevoll gesichtet und sortiert und bildeten den Grundstock der heutigen Archivbest√§nde. R√§umlich war das EBA bis zum Herbst 1995 im Hinterhaus des  Anwesens Girmann in der Bad Emser R√∂merstra√üe 32 untergebracht. Der Platz war in der R√∂merstra√üe sehr beengt, so dass mit der Einrichtung des Emser Bergbaumuseums im  Steigerhaus, Emser H√ľtte 13, auch ein Umzug dorthin die logische Konsequenz war. In einem 46,5 qm gro√üen Raum - mehr als doppelt soviel wie zuvor - sind hier Betriebsakten, Grubenpl√§ne und der Bildbestand geordnet. Auch ein gr√∂√üerer Arbeitsplatz sowie die Spezialbibliothek "Bergbau" konnten gut untergebracht werden. Die Betreuung obliegt derzeit Frank Girmann.

Mit dem Emser Bergbauarchiv will die AGBB die Forschung auf dem Gebiet des heimischen Bergbaus f√∂rdern. Die Einrichtung steht fachlich interessierten Nutzern nach Absprache offen. Seit  seinem Bestehen haben eine Vielzahl von Sch√ľlern, Studenten sowie historisch und bergbaulich Forschende mit den Best√§nden gearbeitet. Ergebnis sind bislang mehrere Facharbeiten und Erw√§hnungen sowie die Ausstattung mehrerer Ausstellungen und Dokumentationen. Seit zwei Jahren wird der Archivbestand mittels EDV erfasst.