ZWEI BERGBAU-WANDERUNGEN GEPLANT

Die derzeit günstige Corona-Situation lässt 2021 noch zwei Wanderungen auf Bergbauspuren zu. An den Sonntagen 8. August und 12. September wird jeweils um 14 Uhr ab Emser Bergbaumuseum (Emser Hütte 13) coronakonform zu einer rund 3-stündigen Tour gestartet. Mitwanderer sollten über eine gute Kondition und Wanderschuhe verfügen. Die Teilnahme ist kostenlos, eine Spende wird gerne entgegen genommen.
 

JAHRESHAUPTVERSAMMLUNG für März 2022 geplant
 

Information für unsere Mitglieder

Die Mitgliederversammlungen 2020 und 2021 fallen pandemiebedingt ersatzlos aus, nachdem das Amtsgericht Koblenz (Registergericht) uns 2020 entsprechend informierte. Das Gericht verwies auf das "Gesetz zur Abmilderung der Folgen der COVID-19-Pandemie im Zivil-, Insolvenz- und Strafverfahrensrecht" (vom 27.03.2020), das in Artikel 2, Paragraph 5 die Möglichkeit gibt, einen Vorstand entgegen der Satzung solange im Amt zu belassen, bis er neu gewählt wird. Da eine ebenfalls erlaubte digitale JHV für uns organisatorisch und wohl auch finanziell nicht zu stemmen ist wurde entschieden, in 2020 keine JHV zu veranstalten. Das wollen wir auch 2021 so handhaben, da die Corona-Situation noch problematisch ist. Im März 2022 soll die Hauptversammlung wie gewohnt stattfinden. Der bisherige Vorstand bleibt solange weiter im Amt.

Frank Girmann
1. Vorsitzender AGBB

Emser Bergbaumuseum
Frank Girmann
Emser Hütte 13
56130 Bad Ems
Tel. 0170-9271907
www.emser-bergbaumuseum.de

Denkmal-Sanierung

Am 15. Juni 2019 sanierten vier Aktive des Vereins die Fahrzeuge des Bergbaudenkmals auf der Insel Silberau. Witterung und Vandalismus hatten der Akkulok und den drei Förderwagen arg zugesetzt, so dass eine Aufarbeitung dringend nötig war. Mit Schleifgerät und Farbe wurde den ganzen Samstag gewerkelt und eine Verbesserung des optischen Zustandes erreicht. Wir danken Herrn Steinhoff von der nahen Baustelle des neuen Wasserkraftwerks für die Strom-Gestellung.

Foto: Girmann

 

IMG_20190615_130000

Baubeginn am "Neuen Bergbaumuseum"

Nachdem Mitte Juni 2019 endlich die ersehnte Baugenehmigung zur Umnutzung der Halle (ehemaliges Krugmagazin) eingetroffen war, setzen nun die ersten Arbeiten für den geplanten Windfang des neuen Museumseingangs ein. Im Vorfeld der eigentlichen Bauarbeiten wurde auf dem Bauplatz eine Grabung begonnen, die Rückschlüsse auf die alte Emser Bleihütte (1789) gibt. Bislang wurde eine Ziegelsteinmauer sowie eine alte Ton-Wasserleitung gefunden.

Foto: Girmann

IMG_20190727_160308